24. Februar 2024

U10 triumphiert bei Ostbayerischer Meisterschaft in Staffelstein

Am vergangenen Samstag fand in Staffelstein die Regionalmeisterschaft der Altersklasse U10, bei welcher der TV Hallerstein mit 3 Teams antrat, statt.

In der Gruppe A spielten der TV Hallerstein 1, der TV Hallerstein 3 und die TSG Mantel-Weiherhammer um den Einzug ins Viertelfinale.

Der TV Hallerstein 2 trat in der Gruppe D gegen den TV Herrnwahlthann 2 aus Niederbayern und dem Gastgeber TSV Staffelstein an.

Die Jungs vom TV Hallerstein 1 sowie die Mädels des TV Hallerstein 2 gewannen in der Vorrunde souverän beide Begegnungen mit je einem

Spielsatz und wurden somit jeweils Gruppenerster. Die junge Mannschaft vom TV Hallerstein 3 lieferte in der Vorrunde ein spannendes Match auf Augenhöhe gegen die TSG Mantel-Weiherhammer, gewann mit 13:11 und somit zogen alle 3 Mannschaften in Viertelfinale ein.

Die Freude war riesig, jedoch mussten dann unsere „Jüngsten“ die nachfolgenden Spiele gegen die erfahreren Kids aus Niederbayern und dem Derby gegen Hallerstein 2 abgeben.

Die Jungs traten gegen den TS Thiersheim 3 an und sicherten sich mit einem souveränen Sieg (11:8 und 11:1) den Einzug ins Halbfinale.

Unsere Mädels spielten um den Einzug ins Halbfinale gegen den TS Thiersheim 2. Den 1. Satz hat der TV Hallerstein 2 regelrecht verschlafen und begann leider im 2. Satz gleich mit unnötigen Eigenfehlern. Nach kurzer Auszeit der Trainerinnen Eva Lang und Simone Hendel wurden die Mädels mit ermutigten Worten unterstützt, zeigten danach das beste Spiel des Tages und stellten ihr Können unter Beweis. Leider ging der Satz mit 10:12 verloren, die Tränen flossen und die Enttäuschung der Kids war groß.

Danach kam das Hallerstein-Derby zwischen Hallerstein 2 und Hallerstein 3, welche die Mädels für sich entschieden.

Somit spielten wir jetzt um den 5. Platz gegen Thiersheim 3. Auch dieses Spiel hat das Mädchenteam souverän gewonnen (11:5 und 11:7).

Im Halbfinale trafen die Jungs vom Trainerteam Leo Dengler und Tim Hendel auf die Freunde des Thiersheim 1. Der TV Hallerstein spielte weiterhin stark, ließ nichts anbrennen (11:4 und 11:5) und zog verdient ins Finale ein.

Den Kampf um die Goldmedaille bestritt der TV Hallerstein 1 gegen den TS Thiersheim 2.

Der 1. Satz ging eindeutig mit wenig Eigenfehlern mit 11:5 an den TV Hallerstein 1. Im 2. Satz merkte man dann etwas Nervosität, doch das Team um Kapitän Christian Max besann sich wieder auf seine alte Stärke und gewann knapp aber verdient das Finale mit 12:10.

Am Ende stand fest: Gold für den TV Hallerstein 1, 5. Platz für den TV Hallerstein 2 und 8. Platz für den TV Hallerstein 3

 

Es spielten: Christian Max, Julius Preißner, Paul Fiedler und Hannes Lang für den TV Hallerstein 1

Clara Meinel, Luzia König und Lore Straus für den TV Hallerstein 2

Lina Pöhlmann, Philipp Hort und Luise Strößenreuther für den Hallerstein 3


17. Februar 2024

U8-Faustballzwerge holen Silber!

Es war ein spannender Sonntag für die jüngsten Faustballer des TV Hallerstein. In der Grundschulturnhalle in Schwarzenbach trafen sie beim dritten und letzten Spieltag der Bezirksliga der U8 auf ihre Konkurrenten von der TS Thiersheim. Mit viel Einsatz und Begeisterung kämpften die Hallersteiner um jeden Ball.

 

Gegen die zweite Mannschaft der Thiersheimer ließen sie nichts anbrennen und siegten klar.

 

Im Spiel gegen die erste Mannschaft der TST mussten sie sich jedoch geschlagen geben. Trotzdem konnten sie sich über den zweiten Platz in der Tabelle freuen und nahmen stolz die silberne Medaille entgegen. Sie hüpften auf das Podest und jubelten.

 

Zum Abschluss des Tages gab es noch eine leckere Belohnung im heimischen “Haisla”. Die Faustballzwerge genossen die Pommes und strahlten mit ihren Medaillen um die Wette.

 

Es spielten: Lukas Hendel, Luise Strößenreuther, Levi Ludwig, Elisa Meinel und Anna Wirth


11. Februar 2024

Bayernliga-Klassenerhalt in weiter Ferne

Nach dem Erfolg gegen den direkt Abstiegskonkurrenten TSV Allersberg am letzten Spieltag reiste die I.Mannschaft des TVH vergangenen Sonntag hochmotiviert zu den Sportfreunden vom TSV Staffelstein.

Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen mit den Hausherren aus dem oberen Tabellendrittel. Nach einem völlig verpatzten 1. Satz fand man im 2. Satz besser ins Spiel und konnte diesen mit 11:7 für sich entscheiden. Die Vorentscheidung fiel im 3. Satz, der nach harten Kampf wieder mit 10:12 an den TSV Staffelstein ging. Die Heimmannschaft spielte dann im 4. Satz ihre ganze Erfahrung aus und sicherte sich einen ungefährdeten 3:1 Sieg gegen den TV Hallerstein.

Mehr ausgerechnet wurde sich gegen den TV Haibach (Lkr. Aschaffenburg). Der 1. Satz konnte dann nach konzentriertem Beginn auch direkt mit 11:4 gewonnen werden. Nach einem Wechsel auf der Angreiferposition beim TV Haibach im 2.Satz wurde man dann jedoch zunehmend vor größere Herausforderungen gestellt. Die Mannschaft hatte zunehmend Schwierigkeiten die platzierten Aufschläge und Angriffsbälle abzuwehren. Darüber hinaus hatten die eigenen Angriffsversuche meist nicht den gewünschten Erfolg. Am Ende stand eine verdiente 1:3 Niederlage für den TVH.

Vor dem Abschlussspieltag am 25.02. in Allersberg ist nach den ernüchternden 0:4 Punkten vom Wochenende der Klassenerhalt wohl nochmal ein Stück weiter in die Ferne gerückt.  

Es spielten: Leo Dengler, Lukas Dengler, Jakob Dengler, Tim Hendel, Jonas Dietel, Michael Lang

 


10. Februar 2024

Doppelsieg auf den Oberfränkischen Meisterschaften U12

Heute fand in Staffelstein die Oberfränkische Meisterschaft in der Altersklasse U12 statt. Die beiden Hallersteiner Teams, TVH 1 (Jungs) und TVH 2 (Mädels), gingen nach den tollen Ergebnissen auf den Bayerischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende mit hohen Erwartungen an den Start.

 

In der Gruppe A trat TVH 1 gegen die Gastgeber vom TSV Staffelstein und die Mädels vom TV Stammbach an. Mit souveränen Siegen sicherten sie sich den Einzug ins Halbfinale. Auch TVH 2 in Gruppe B blieb ohne Punktverlust und setzte sich gegen MTV Bamberg und TV Längenau durch.

 

Im Halbfinale trafen die Jungs von Trainerteam Tim Hendel und Eva Lang auf TV Längenau. Nach einem starken Start im ersten Satz (11:7) verloren sie im zweiten Satz den Faden und mussten ihn mit 6:11 abgeben. Doch das Team um Kapitän Moritz Schink besann sich auf seine alte Stärke und gewann den Entscheidungssatz souverän (11:3). Die Mädels marschierten ebenfalls mit einem klaren 11:5 und 11:4 Satzsieg gegen TV Stammbach ins Finale.

 

Und dann war es soweit: Das “HallerDerby” im Oberfränkischen Finale zwischen den beiden Hallersteiner Teams. Das hochklassige Spiel war geprägt von tollen Spielzügen und Nervenkitzel. Die Mädels von Trainerin Gaby Summa kämpften sich nach Rückstand in beiden Sätzen jeweils wieder zurück. Satz 1 gewannen sie knapp mit 11:9, und auch der zweite Satz ging in der Verlängerung an die Mädels von TVH II.

 

Am Ende stand fest: Gold für die Mädels und Silber für die Jungs! Trotz der anfänglichen Enttäuschung über die knappe Niederlage im Finale freuten sich beide Teams über ihre wohlverdienten Medaillen.

 

Ein tolles Ergebnis für den Hallersteiner Nachwuchs, der mit großem Einsatz und Teamgeist überzeugte! 

 

Für TVH1 spielten: Moritz Schink, Julius Preißner, Hannes und Max Lang, Toni Pittroff, Paul Fiedler und Christian Max'

Für TVH2: Lina und Anni Wölfel, Charlotte Kolb, Johanna Dill und Tamara Kießling


4. Februar 2024

Silberner BM-Erfolg für die U12-Jungs

hinten vl.: Max Lang, Trainer Andreas Hendel, Toni Pittroff, Trainerin Eva Lang, Christian Max und Moritz Schink; vorne vl.: Hannes Lang, Julius Preißner und Paul Fiedler
hinten vl.: Max Lang, Trainer Andreas Hendel, Toni Pittroff, Trainerin Eva Lang, Christian Max und Moritz Schink; vorne vl.: Hannes Lang, Julius Preißner und Paul Fiedler

Die Jungs des TV Hallerstein haben bei der Bayrischen Meisterschaft der Jugend U 12 eine tolle Leistung gezeigt und sich die Silbermedaille gesichert. Nur der MTV Rosenheim war an diesem Tag stärker und holte sich den Titel.

Die Hallersteiner dominierten ihre Gruppe und gewannen alle Spiele mit 2:0 gegen den TV Herrenwalthann, den TuS Frammersbach und den TV Segnitz, sodass ein 1:1 gegen den DJK Üchtelhausen ausreichte, um das Finale zu erreichen.

Das Endspiel war ein spannender Schlagabtausch zwischen den beiden besten Teams des Turniers. Die Zuschauer und die Verantwortlichen sahen ein hochklassiges Spiel, das erst im dritten Satz entschieden wurde. Der MTV Rosenheim behielt die Nerven und gewann knapp mit 15:13.

Die TVHler waren zunächst enttäuscht, aber sie konnten sich bald über ihre Silbermedaille freuen. Sie hatten auf allen Positionen ihre beste Saisonleistung gezeigt und konnten stolz auf sich sein.

Mit dieser Silbermedaille komplettierten die U12-Jungs den Medaillenspiegel für ein tolles BM-Wochenende des TV Hallerstein. Damit zeigte der TV Hallerstein, dass er zu den besten Vereinen im Bayrischen Jugendfaustball gehört.

 

Für den TV Hallerstein spielten:

 

Moritz Schink, Toni Pittroff, Julius Preißner, Paul Fiedler, Max Lang, Christian Max, Hannes Lang


4. Februar 2024

Hallerstein holt zwei wichtige Punkte in der Bayernliga Männer

Am letzten Sonntag hatten die Männer des TVH in der Rehauer Turnhalle Heimrecht. 

Vor zahlreichen Fans stand die junge Mannschaft gegen den Mitaufsteiger aus Allersberg enorm unter Druck. Zwei Punkte waren Pflicht, um die theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahren zu können. Beide Mannschaften begannen verhalten, Hallerstein konnte sich durch konzentrierte Spielweise langsam vom Gegner absetzen und den ersten Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Im zweiten Satz riss jedoch, wie schon so oft, der Faden. Diesmal zeigte die Abwehr enorme Schwächen, die guten Angriffsbälle des Gegners rutschten reihenweise über den Arm und es kam kein konzentrierter Spielaufbau zustande. Eine klare 5:11-Satzniederlage war die Folge. Nach einem Wechsel in der Abwehr spielte die Heimmannschaft wieder sicherer, konnte die beiden Angreifer Leo und Lukas Dengler immer wieder gut in Szene setzen, die wiederum durch hervorragende Angriffsbälle den Gegner zu Fehlern zwangen. Mit einem 11:7 konnte man mit 2:1 in Führung gehen. Im dritten Satz riss erneut der Faden, diesmal produzierte der Angriff unnötige Fehler. Jonas Dietel kam wieder ins Team und bildete mit Michael Lang die Abwehr. Tim Hendel war für den Aufbau zuständig, Jakob Dengler spielte mit Lukas Dengler im Angriff. Leo Dengler erhielt eine schöpferische Pause. Dennoch ging der Satz mit 6:11 verloren. Im entscheidenden fünften Satz wechselten die Trainer Torsten Wölfel und Jürgen Döbereiner erneut im Angriff, Leo Dengler kam zurück ins Team. Es kam zu einem packenden Spiel bis zum Seitenwechsel beim 6:5 für Hallerstein. Diese knappe Führung ließen sich die Hallersteiner Jungs nun nicht mehr nehmen und gewannen den Satz mit 11:8 und somit das wichtige Spiel mit 3:2. 

Im zweiten Spiel wartete der bisher verlustpunktfreie Tabellenführer aus Veitsbronn. Nach dem Sieg im ersten Spiel hochmotiviert punktete Hallerstein immer wieder und konnte sich beim 10:8 sogar einen Satzball sichern. Die routinierte Veitsbronner Mannschaft spielte nun jedoch ihre ganze Erfahrung aus und konnte den Satz noch mit 13:11 für sich entscheiden. Im zweiten und dritten Satz ließen bei den Hallersteinern langsam die Kräfte nach und man konnte dem Gegner nichts mehr entgegensetzen. Zwei 7:11-Satzniederlagen und somit ein 0:3 waren die Folge. 

Dennoch konnte der TVH durch den Sieg gegen Allersberg in der Tabelle einen Platz gut machen und hat bei noch ausstehenden vier Spielen durchaus noch die Chance auf den Klassenerhalt. 

Weiter geht es schon am nächsten Sonntag um 14.30 Uhr in Staffelstein, wo es zum Oberfrankenderby zwischen dem TSV und dem TVH kommt. Als weiterer Gegner reist der TV Haibach an.

 


3. Februar 2024

Bayerisches Bronze und Platz 7 für die U10 Minis

Hinten vl.: Lotta Schink, Clara Meinel, Luzia König, Lore Straus und Laura Kießling; Vorne vl.: Julius Preißner, Paul Fiedler, Hannes Lang und Christian Max
Hinten vl.: Lotta Schink, Clara Meinel, Luzia König, Lore Straus und Laura Kießling; Vorne vl.: Julius Preißner, Paul Fiedler, Hannes Lang und Christian Max

Am Samstag nahm der TV Hallerstein mit zwei Mannschaften an der Bayerischen Meisterschaft U10 in Frammersbach teil. Ein großes Teilnehmerfeld von 15 Mannschaften kämpfte auf zwei Feldern um die besten Platzierungen. Dies führte dazu, dass in der Vor- und Zwischenrunde jeweils nur ein Satz gespielt wurde.

Die Jungs vom TVH1 hatten in ihrer Gruppe keine Schwierigkeiten, sich gegen die Teams aus Mantel-Weiherhammer, Frammersbach 4 und Haibach 2 durchzusetzen. Sie gingen als Gruppenerster in die Zwischenrunde.

Die Mädels vom TVH2 spielten in der mit Abstand schwersten Gruppe des Turniers. Der Start gegen Frammersbach 3 gelang jedoch souverän, und der erste Sieg war verbucht. In den folgenden Spielen gegen Herrnwalthann 1 und den späteren Turniersieger Thiersheim 1 zeigten die Mädels immer wieder spektakuläre Abwehraktionen und Angaben. Ihre Klasse war deutlich erkennbar, aber sie konnten ihre Leistung nicht konstant genug aufrechterhalten und gaben am Ende beide Spiele knapp ab. Im letzten Gruppenspiel gegen Segnitz 1 wandelten sie ihren Ärger in positive Energie um und besiegten die späteren Viertplatzierten von Segnitz 1 souverän mit 11:5. Somit erreichten sie den dritten Platz in ihrer Gruppe und konnten noch um die Plätze 7 bis 9 spielen.

In den Platzierungsspielen trafen die Mädels auf die zweite Mannschaft aus Thiersheim sowie die TSG Mantel-Weiherhammer. Beide Spiele konnten souverän gewonnen werden, und so sicherten sich die Mädels am Ende den 7. Platz.

Die Jungs vom TVH1 mussten sich in der Zwischenrunde leider ebenfalls der ersten Mannschaft aus Thiersheim knapp geschlagen geben. Diese machte an diesem Tag kaum Fehler. Der deutliche Sieg gegen Haibach sicherte jedoch den Einzug ins “kleine Finale”, das sich am Ende als das spannendste Spiel des Turniers herausstellen sollte. In einem packenden Duell auf Augenhöhe kämpften die Hallersteiner gegen die Segnitzer Jungs um die Bronzemedaille, die schließlich nach Hallerstein ging. Das Finale, das Thiersheim 1 den Turniersieg und dem Gastgeber Frammersbach 1 die Silbermedaille einbrachte, wurde zur Formalität. 

Insgesamt können die jungen Hallersteiner Mannschaften mit dem Ergebnis hochzufrieden sein, mit etwas mehr Glück und Konzentration hier und da wäre sogar noch mehr drin gewesen.

Es spielten:

TVH1: Hannes Lang, Julius Preißner, Christian Max und Paul Fiedler

TVH2: Lore Straus, Luzia König, Laura Kießling, Lotta Schink und Clara Meinel

 


3. Februar 2024

U12-Mädels holen sich souverän den Bayerischen Meistertitel

hinten vl.: Trainerin Leni Schneider, Antonia Bergmann, Tamara Kießling, Ida Klein und Trainerin Gaby Summa; vorne vl.: Lina und Anni Wölfel, Käthe Straus, Charlotte Kolb und Johanna Dill
hinten vl.: Trainerin Leni Schneider, Antonia Bergmann, Tamara Kießling, Ida Klein und Trainerin Gaby Summa; vorne vl.: Lina und Anni Wölfel, Käthe Straus, Charlotte Kolb und Johanna Dill

Es war ein glänzender Auftritt der 8 Hallersteiner Mädels, die am vergangenen Samstag in Frammersbach die Bayerische Meisterschaft im Faustball gewannen. Von Anfang an dominierten sie das Turnier und ließen ihren Gegnern keine Chance.

In der Vorrunde besiegten sie den TV Stammbach klar mit 2:0 (11:2, 11:6) und setzten sich auch gegen den TV Segnitz souverän mit 2:0 (11:7, 11:1) durch. Als Gruppenerste der Gruppe B trafen sie im Halbfinale auf den TV Haibach, den Zweiten der Gruppe A. Auch hier zeigten die TVHler keine Schwäche und zogen mit einem weiteren 2:0 (11:5, 11:0) ins Finale ein.

 

Dort wartete der TV Herrnwahlthann, der sich im anderen Halbfinale gegen den TV Unterhaugstett durchgesetzt hatte. Doch auch dieser Gegner war für die Hallersteinerinnen kein Problem. Mit einem überzeugenden 2:0 (11:3, 11:4) holten sie sich den verdienten Sieg und die Goldmedaille. Damit qualifizierten sie sich auch für die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse in Leipzig, wo sie ihre Klasse am 13. und 14. April erneut unter Beweis stellen wollen.

Die frisch gebackenen Meister wurden am Abend gebührend im Hallersteiner Haisla empfangen und gefeiert.

 

Es spielten: Lina und Anni Wölfel, Charlotte Kolb, Ida Klein, Käthe Straus, Johanna Dill, Tamara Kießling und Antonia Bergmann.

 


27. +28. Januar 2024

Spannende Bayerische Meisterschaften U14 in Rehau

Rehau war am vergangenen Wochenende der Schauplatz einer spannenden BM U14, die vom TV Hallerstein ausgerichtet wurde. In zwei Kategorien, Mädchen und Jungen, kämpften die Teams um den Titel, wobei die Mädchen am Samstag und die Jungen am Sonntag an der Reihe waren.


U14-Mädels holen Silber

Die Mädchen-Kategorie bestand aus nur vier Teams, einschließlich dem Team des TV Hallerstein. Die Teams spielten im Modus jeder gegen jeden, um die Finalisten zu ermitteln. Hallerstein legte einen guten Start hin und siegte überzeugend im ersten Spiel gegen die Mädchen der TS Thiersheim. Auch gegen TV Segnitz 2 bewies das Team seine Stärke und setzte sich durch. Die Abwehr, bestehend aus Tamara Kießling, Käthe Straus, Lina Wölfel und Johanna Dill, hielt den Angriffen stand und ließ wenig zu. Das letzte Vorrundenspiel gegen die starken Mädels von TV Segnitz 1 war jedoch eine klare Niederlage. Das Team wirkte von Anfang an verunsichert und nervös und leistete sich viele Fehler. Das Spiel endete mit 4:11 und 3:11 für TV Segnitz 1.

Somit qualifizierten sich die Hallersteinerinnen als Zweiter der Vorrunde für das Finale und traf dort wieder auf TV Segnitz 1. Nach einer motivierenden Ansprache des Trainerteams Gaby Summa und Leni Schneider ging das Team mit neuem Schwung und Selbstbewusstsein ins Spiel. Die Angreiferinnen Antonia Bergmann, Ida Klein, Charlotte Kolb und Anni Wölfel zeigten mehr Mut und Druck im Angriff. Leider reichte das nicht aus, um TV Segnitz 1 zu bezwingen, die das Spiel und damit die Meisterschaft für sich entschieden. Die TVHler erreichten einen tollen zweiten Platz, erhielten die Silbermedaille und wurden von den Familien und Fans mit Applaus gefeiert.


Junge U14M erreicht einen beachtlichen 5. Platz

Am Sonntag trafen in Rehau sieben Teams aufeinander, um den Titel des Bayerischen Meisters auszuspielen. Für die U14-Jungs stand gleich zu Beginn das Derby gegen den Mitfavoriten, den TV Längenau, an.

Die Hallersteiner starteten nervös in das Spiel und mussten den ersten Satz mit 3:11 abgeben. Im Laufe der zweiten Spielhälfte fanden die Jungs jedoch besser ins Spiel, verloren den Satz jedoch denkbar knapp mit 11:13. Den ersten Erfolg konnte der TVH im zweiten Spiel gegen den MTV Rosenheim verbuchen, bei dem die Hallersteiner ein Unentschieden von 1:1 nach Sätzen erreichten.

Im entscheidenden Spiel der Vorrunde gegen den TV Segnitz war mindestens ein Unentschieden erforderlich, um nicht frühzeitig aus der Heimmeisterschaft auszuscheiden. Nach einem nervösen Start verloren die Hallersteiner den ersten Satz mit 8:11, konnten jedoch durch eine Leistungssteigerung den zweiten Satz mit 11:7 für den TVH entscheiden.

Im Platzierungsspiel um den 5. Platz gegen den TV Eibach 03 zeigten die Jungs eine souveräne Leistung und gewannen mit 11:5 und 11:4. Dabei konnten auch alle jungen U10-Spieler auf dem großen Hallenfeld wertvolle Spielpraxis sammeln.

Der 5. Platz kann für die junge Mannschaft durchaus als Erfolg gewertet werden.

Für den TV Hallerstein spielten:

Justus Richter, Leon Hendel, Max Lang (U12), Moritz Schink (U12), Toni Pittroff (U12), Christian Max (U10), Julius Preißner (U10), Paul Fiedler (U10).

Den Bayerischen Meistertitel sicherte sich der TV Augsburg. Die Schwaben besiegten in einem hochklassigen Finale die SG Herrnwalthann/Mantel-Weiherhammer/Ursensollen aus der Oberpfalz.


28. Januar 2024

U18-Jungs unterliegen im Finale

Ebenfalls am Sonntag fand die Bayerische Meisterschaft der männlichen U18 in Wunsiedel statt. Im ersten Spiel trafen die Jungs vom TVH auf ihren Erzrivalen aus Herrnwahlthann. Die Hallersteiner wollten den letzten klaren Sieg aus der Bezirksliga wiederholen und starteten auch gut. Sie setzten den Gegner von Anfang an unter Druck und ließen den gegnerischen Angreifer nicht zur Geltung kommen. Das Ergebnis war ein 11:8 Satzgewinn. Im zweiten Satz zunächst das gleiche Bild, dann riss jedoch der Faden und die unnötigen Eigenfehler häuften sich. Das baute den Gegner auf, der Punkt für Punkt davonzog. Nach dem 7:11 lautete das Ergebnis Unentschieden.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner SV Schwebheim. Diese hatten vorher denkbar knapp 2:0 gegen Herrnwahlthann verloren. Hallerstein war dadurch gewarnt, startete aber konzentriert und gewann deutlich mit 2:0 Sätzen (6:11, 7:11), wobei sich so langsam die Eigenfehler wieder häuften. Aufgrund des besseren Ballverhältnisses war man Gruppenerster und spielte im ersten Halbfinale gegen die SG Tannheim/Erolzheim. Auch hier gewannen die Hallersteiner deutlich mit 2:0 (11:6, 11:8) und das Finale war erreicht. 

Im Finale trafen die Jungs etwas überraschend auf den TV Augsburg, der im Halbfinale Herrnwahlthann knapp in die Schranken wies. Die Hallersteiner kamen jedoch nie so richtig in Schwung, die Eigenfehler häuften sich wieder und Augsburg zog Punkt für Punkt davon. 7:11 war die Folge. Im zweiten Satz das selbe Bild. Hallerstein konnte den guten Angriffsbällen des Gegners nichts entgegensetzen und lag schnell 2:7 im Rückstand. Nach einer Auszeit und einem taktischen Wechsel - Noah Lauck rückte für den an diesem Tag teilweise indisponierten Leo Dengler in den Angriff - gelang eine Aufholjagd bis zum 7:7 und die Hoffnung auf den Satzausgleich wurde immer größer. Ein erneut unnötiger Fehler brachte den Gegner jedoch wieder ins Spiel und Augsburg ließ sich die große Chance zum Titelgewinn nicht mehr nehmen. 8:11 war das Endergebnis.

Es spielten:

Ben Köppel, Tim Hendel, Leo Dengler, Simon Dengler und Noah Lauck, Trainer Jürgen Döbereiner


20. Januar 2024

U16-Mädels holen vierten Platz auf der BM

V.v.l. Marie Grosse, Emma Barthold,  Hanna-Amali Nagel,  h.v.l. Elina Neidhardt, Lena Dörfler, Alara Aydinli, Trainer Jürgen Döbereiner
V.v.l. Marie Grosse, Emma Barthold, Hanna-Amali Nagel, h.v.l. Elina Neidhardt, Lena Dörfler, Alara Aydinli, Trainer Jürgen Döbereiner

Die Faustballerinnen der U16W des TV Hallerstein hatten am letzten Samstag eine lange Reise vor sich, um bei der Bayerischen Meisterschaft in Erolzheim anzutreten. Trotz der fast vierstündigen Fahrt zeigten sie von Anfang an Kampfgeist und Leidenschaft.

 

Im ersten Spiel wartete der alte Rivale vom TV Herrnwahlthann auf sie. Die Hallersteinerinnen waren etwas nervös und steif, machten einige Eigenfehler, aber ließen sich nicht unterkriegen. Mit langen, runden Angriffsbällen setzten sie den Gegner unter Druck und holten sich Punkt für Punkt. Sie gewannen beide Sätze mit 11:7 und somit das Spiel mit 2:0. Mit etwas mehr Konzentration wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber vom SV Erolzheim um den zweiten Platz in der Gruppe und damit um den Einzug ins Halbfinale. Die Hallersteinerinnen waren nun hellwach und deutlich konzentrierter. Elina Neidhardt und Emma Barthold wehrten die wenigen Angriffsbälle der Gegner sicher ab, Marie Grosse spielte ihre beiden Angreiferinnen Lena Dörfler und Hanna-Amalia Nagel immer wieder gut an. Diese punkteten mit ihren langen Rundschlägen und sicherten sich den ersten Satz deutlich mit 11:3. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten, auch dieser ging mit 11:6 an die Hallersteinerinnen. Das Spiel wurde mit 2:0 gewonnen und der Einzug ins Halbfinale und somit ein Platz unter den ersten Vier war geschafft.

 

Im letzten Gruppenspiel trafen die Hallersteinerinnen auf die Mädchen des Bundesligisten vom SV Tannheim. Sie hielten vor allem im ersten Satz lange mit, mussten sich aber letztlich der höheren Qualität im Angriff des Gegners geschlagen geben. Das Spiel wurde mit 0:2 (11:13, 5:11) verloren.

 

Im Halbfinale standen die Hallersteinerinnen dem Nachbarn von der TS Thiersheim gegenüber, der als Turnierfavorit galt. Sie versuchten, durch konsequentes Anspiel die starke gegnerische Angreiferin aus dem Spiel zu nehmen, aber das reichte nicht aus. Der erste Satz ging knapp, aber verdient mit 11:8 an den Gegner. Im zweiten Satz stellte sich Thiersheim besser auf die Hallersteinerinnen ein und gewann diesen mit 11:5 und somit das Spiel mit 2:0.

 

Im Spiel um Platz drei trafen die Hallersteinerinnen erneut auf den SV Tannheim. Leider machte sich nun bei ihnen der Kräfteverschleiß deutlich bemerkbar. Lena Dörfler musste kurz vor Spielende sogar mit Wadenkrämpfen ausgewechselt werden und für “Neuling” Alara Aydinli Platz machen. Somit gelang es ihnen nicht mehr, genügend Druck auszuüben und das Spiel ging klar mit 0:2 (5:11, 6:11) an den Gegner.

 

Dennoch war der vierte Platz unter zehn Mannschaften ein super Erfolg für die U16W des TV Hallerstein. Sie zeigten eine starke Leistung und viel Einsatz bei der Bayerischen Meisterschaft.


14. Januar 2024

TV Hallerstein 2 zeigt Kampfgeist

Am letzten Spieltag der Bezirksliga Faustball mussten die zweiten Herren des TV Hallerstein krankheitsbedingt zu viert antreten. Trotz dieser schwierigen Situation zeigten sie eine starke Leistung und holten sich einen Sieg gegen den TuS Töpen.

Die Spieler Jonathan Lang, Christoph Dengler, Holger Grosse und Simon Dengler brauchten einige Zeit, um sich an das Spiel zu viert zu gewöhnen und gerieten in einen 0:2-Rückstand. Doch sie ließen sich davon nicht bremsen und wuchsen in der ersten Partie über sich hinaus. Starke Angriffe und tolle Aktionen in der Abwehr und sichere Zuspiele machten es dem Gegner immer schwerer zu punkten. Somit gelang es ihnen, das Spiel noch zu drehen und mit 3:2 zu gewinnen.

 

Im zweiten Spiel nutzten die Spieler und Spielerinnen von TSV Staffelstein 2 die freien Räume besser aus und man verlor mit 0:3. Mit den eingefahrenen Punkten beendete man die Saison in der Bezirksliga auf dem 5. Tabellenrang.


13. Januar 2024

Hallersteiner U10-Kids triumphieren bei Oberfränkischer Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende fand in Wunsiedel die Oberfränkische Meisterschaft im Faustball der U10 statt. Insgesamt nahmen acht Mannschaften an dem Turnier teil, darunter auch drei Teams vom TV Hallerstein.

 

Die Jungs von TVH 1, bestehend aus Christian Max, Hannes Lang, Julius Preißner und Paul Fiedler, konnten alle Gruppenspiele souverän in Gruppe A gewinnen, während TVH 3 einen Sieg gegen TSV Staffelstein einfahren konnte.

 

Die Mädels von TVH 2, bestehend aus Clara Meinel, Lotta Schink, Laura Kießling und Lore Straus, zeigten gute Leistungen in der Gruppenphase, mussten sich jedoch knapp gegen Thiersheim 2 geschlagen geben. Somit kam es zum dorfinternen Halbfinale zwischen Hallerstein 1 und Hallerstein 2.

 

Die Jungs von TVH 1 setzten sich durch und zogen ins Finale ein. TVH 3, bestehend aus Philipp Hertel, Philipp Hort, Lukas Hendel und Luise Strößenreuther, erreichte den 6. Platz. Im Finale musste TVH 1 nach einem ersten Satzverlust zurückkämpfen, gewann jedoch letztendlich mit 2:1 gegen die TS Thiersheim 2 und wurde somit Meister und erhielt die Goldmedaille.

TVH 2 hatte in einem Spiel um Platz 3 enge Sätze, konnte sich jedoch durchsetzen und somit Bronze gewinnen.

Trainer, Eltern und Familien waren stolz auf die Leistung der Mannschaften.

 


13. Januar 2024

Bronze für die Hallersteiner U14M

Die U14-Jungen des TV Hallerstein traten am letzten Samstag zum zweiten Spieltag der Bezirksliga Oberfranken/Oberpfalz in Münchberg an.

Im ersten Spiel gegen den TV Meierhof konnten die Hallersteiner Jungs mit 11:6 und 12:10 triumphieren. Im zweiten Durchgang standen sie der Spielgemeinschaft aus der Oberpfalz (Mantel-Weiherhammer, Ursensollen, Herrnwalthann) gegenüber. Um hier zu bestehen, war eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich, die die Jungs auch prompt umsetzten. Dank einer starken Abwehrleistung und präzisem Zuspiel konnte Julius Richter im Angriff regelmäßig sehenswert punkten. Trotzdem ging der erste Satz durch Eigenfehler mit 9:11 verloren. Auch im zweiten Satz konnte sich die Spielgemeinschaft Oberpfalz mit 7:11 durchsetzen.

Im letzten Spiel gegen den bereits feststehenden Meister, den TV Längenau, waren die Jungs im ersten Satz keineswegs chancenlos. Sie konnten sogar einen Rückstand von vier Punkten aufholen. Am Ende ging das Spiel jedoch mit 10:12 und 5:11 verloren.

Trotz dieser Niederlage zeigten die Hallersteiner Jungs insgesamt eine gute Leistung und belegten zum Saisonabschluss den dritten Platz. Die junge Mannschaft freut sich nun auf die Bayerische Meisterschaft am 28. Januar in Rehau. Wenn sie in Bestbesetzung antreten können, ist als Ausrichter der Meisterschaft eine gute Platzierung durchaus möglich!

Für den TV Hallerstein spielten: Julius Richter, Jonah Schlansky, Max Lang, Moritz Schink und Leon Hendel.

 


13. Januar 2024

U18M krönt sich zum Bezirksligameister

Mit einem Heimspieltag in Münchberg endete die Saison der Bezirksliga Oberfranken/Oberpfalz im Faustball für die U 18 männlich des TV Hallerstein. Da der TV Mantel-Weiherhammer aus personellen Gründen nicht antreten konnte, stand nur ein Spiel gegen die TS Thiersheim auf dem Programm.

 

Auch die Hallersteiner mussten auf einen Spieler verzichten und ließen Hannah-Amalia von der U 16 weiblich aushelfen. Das tat ihrer Leistung aber keinen Abbruch. Sie dominierten das Spiel von Anfang an und ließen Thiersheim keine Chance. Mit einem klaren 3:0-Sieg (11:4, 11:5, 11:8) sicherten sie sich den ersten Platz in der Tabelle und damit die Meisterschaft.

 

Für den TV Hallerstein spielten Hannah-Amalia Nagel, Tim und Leon Hendel, Simon und Leo Dengler. An der Seitenlinie unterstützten sie Jürgen Döbereiner und Andreas Hendel. Mit dieser starken Leistung wollen sie auch bei der Bayerischen Meisterschaft, die am 28.01.24 in Wunsiedel stattfindet, um den Titel kämpfen.

 


6. + 7. Januar 2024

TV Hallerstein erlebt ein unvergessliches Wochenende beim Champions-Cup in Tschechien

Am vergangenen Wochenende war der TV Hallerstein zu Gast in Kutná Hora, etwa 100km östlich von Prag, wo der Champions-Cup der Frauen im Faustball stattfand. Der Champions-Cup ist das prestigeträchtigste Turnier im europäischen Faustball, bei dem die Landesmeister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeneinander antreten. Der TV Hallerstein war auf Einladung des FaC Zdechovice dabei, der als Gastgeber und Ausrichter fungierte.

Die Hallersteiner U12-Mädchen durften aber nicht nur mit den weltweit besten Faustball-Frauenmannschaften vor großem Publikum einlaufen, sondern auch im Rahmenprogramm des Turniers zwei Freundschaftsspiele gegen die tschechischen Mädchen bestreiten.

 

Die Hallersteinerinnen zeigten dabei ihr großes Talent und unterstrichen deutlich, dass sie zu den derzeit besten Jugendmannschaften in ihrer Altersklasse in ganz Deutschland gehören. So gewann man auch beide Spiele mit 2:1 und 3:0. Die Mädchen aus Zdechovice nahmen diese Niederlagen aber sportlich fair- schließlich kennen sich die Mädels von mehreren gemeinsamen Trainingslagern und Turnieren mittlerweile recht gut und es sind, auch wenn man die jeweils andere Sprache nicht spricht, tolle Freundschaften entstanden. So ließen es sich die beiden Jugendmannschaften auch nicht nehmen im Rahmenprogramm des 2-tägigen Turniers einstudierte Tänze aufzuführen und ernteten auch dafür einen riesigen Applaus. 

 

Ganz Nebenbei hatte man auch die Gelegenheit, die Spiele der Frauenmannschaften aus Dennach, Schneverdingen (beide Deutschland), Nussbach (Österreich) und Diepoldsau (Schweiz) zu verfolgen, die allesamt um den Titel des Champions-Cup kämpften. Die Spiele waren spannend und hochklassig, und die jungen Hallersteinerinnen feuerten die Teams lautstark an, knüpften Kotakte und holten sich Autogramme. Die 12-jährige Hallersteinerin Lina Wölfel wurde zudem als Spielerin des Spiels ausgezeichnet.

 

Man war aber nicht nur als Zuschauer, sondern auch als Ehrengast bei diesem Turnier eingeladen und hatte so beim Bankett mit allen Spielerinnen und Offiziellen im Spielerhotel Zugang zu allen Annehmlichkeiten und einem riesigen Buffet. Nach einer Übernachtung in Kutná Hora ging es am Sonntag wieder zurück nach Hallerstein, aber nicht ohne die Finalspiele zu sehen, die ebenfalls sehr spannend waren. Der TSV Dennach konnte sich knapp vor dem TV Jahn Schneverdingen durchsetzen und den Champions-Cup gewinnen, während die Schweizer von Diepoldsau-Schmitter den dritten Platz vor Union Nussbach aus Österreich belegten.

 

Das Wochenende war ein unvergessliches Erlebnis für die Hallersteiner U12-Mädchen und den gesamten Verein, der einen bleibenden Eindruck bei den Faustballbegeisterten hinterließ, darunter auch der Nationaltrainer der Herren Olaf Neuenfeld. Der TV Hallerstein bedankt sich herzlich bei den Freunden vom FaC Zdechovice für die Einladung und die tolle Organisation des internationalen Turniers. Es war ein toller Start in das Jahr, in dem die Faustballabteilung des TV Hallerstein sage und schreibe 100 Jahre wird.

Mit dabei waren aus Hallerstein: Lina Wölfel, Charlotte Kolb, Anni Wölfel, Käthe Straus, Tamara Kießling und Antonia Bergmann, Trainerin Gaby Summa.